ab

Rojava im Fokus

In Kooperation mit FEYKOM – Rat der kurdischen Gesellschaft

Zu Gast im USUS im Schauspielhaus

am 21. Mai 2024, 20 Uhr
im USUS im Schauspielhaus
Eintritt frei
Die aktuelle Lage in Rojava steht im Zentrum dieser Veranstaltung mit lokalen Vertreterinnen. Remziye Mihemed und Rehan Temo geben einen tiefen Einblick in die jüngsten Entwicklungen vor Ort. Beide sind Mitglieder von Kongra Star, der demokratischen Dachorganisation der Frauenbewegung in Rojava. 
 
Seit 2012 kämpfen die Menschen in Rojava, der autonomen Region im Norden und Osten Syriens, für eine emanzipatorische und plurale Gesellschaft. Kernpfeiler dieses politischen Prozesses bestehen in autonomer Selbstverwaltung, Geschlechtergerechtigkeit und der Anerkennung verschiedener religiöser und ethnischer Gruppen. 
 
Remziye Mihemed und Rehan Temo sprechen über die gegenwärtigen Fortschritte und Herausforderungen in der Region. Ein Schwerpunkt wird die Rolle der Frauenorganisationen sein, die in Rojava eine zentrale Rolle bei der Schaffung einer inklusiven und gerechten Gesellschaft spielen. Darüber hinaus werden geopolitische Herausforderungen wie die anhaltenden Angriffe der Türkei und die Bedrohung durch den Islamischen Staat diskutiert. 
 
Die Veranstaltung bietet eine einzigartige Gelegenheit, sich über die komplexe Realität in Rojava zu informieren und direkt mit Experten zu diskutieren, die an der Frontlinie des Wandels stehen. 
 
Mit: Remziye Mihemed und Rehan Temo 
 
Eine Veranstaltung von FEYKOM – Rat der kurdischen Gesellschaft in Österreich in Kooperation mit dem Schauspielhaus Wien

Im Rahmen von 1000 dost hindik in - 1000 Freunde sind zu wenig.
Veranstaltungsreihe zu 1000 Eyes
Die aktuelle Lage in Rojava steht im Zentrum dieser Veranstaltung mit lokalen Vertreterinnen. Remziye Mihemed und Rehan Temo geben einen tiefen Einblick in die jüngsten Entwicklungen vor Ort. Beide sind Mitglieder von Kongra Star, der demokratischen Dachorganisation der Frauenbewegung in Rojava. 
 
Seit 2012 kämpfen die Menschen in Rojava, der autonomen Region im Norden und Osten Syriens, für eine emanzipatorische und plurale Gesellschaft. Kernpfeiler dieses politischen Prozesses bestehen in autonomer Selbstverwaltung, Geschlechtergerechtigkeit und der Anerkennung verschiedener religiöser und ethnischer Gruppen. 
 
Remziye Mihemed und Rehan Temo sprechen über die gegenwärtigen Fortschritte und Herausforderungen in der Region. Ein Schwerpunkt wird die Rolle der Frauenorganisationen sein, die in Rojava eine zentrale Rolle bei der Schaffung einer inklusiven und gerechten Gesellschaft spielen. Darüber hinaus werden geopolitische Herausforderungen wie die anhaltenden Angriffe der Türkei und die Bedrohung durch den Islamischen Staat diskutiert. 
 
Die Veranstaltung bietet eine einzigartige Gelegenheit, sich über die komplexe Realität in Rojava zu informieren und direkt mit Experten zu diskutieren, die an der Frontlinie des Wandels stehen. 
 
Mit: Remziye Mihemed und Rehan Temo 
 
Eine Veranstaltung von FEYKOM – Rat der kurdischen Gesellschaft in Österreich in Kooperation mit dem Schauspielhaus Wien

Im Rahmen von 1000 dost hindik in - 1000 Freunde sind zu wenig.
Veranstaltungsreihe zu 1000 Eyes
© Sebastian Gollnow / picture alliance via Getty Images
-

Termine

Di, 21. Mai, 20:00 Uhr

zu Gast im USUS im Schauspielhaus, Eintritt frei