DE | EN

Today

Produktionen

Rote Beete Reden. Geschichten von Nie-Familien (Buraczane Rozmowy. Opowiescie o Nie-Rodzinach)

von und mit: Clara Liepsch, Brigitta/Brygida Najdowska, Arthur Romanowski und Gästen
 
1. Folge: »KEINE FAMILIE FÜR NIEMAND«
am 13. Mai 2021, 18 Uhr
zu Gast: Ciocia Wienia
ONLINE (Ticketkauf nur bis 12. Mai möglich)

2. Folge: »LAUF SCHNELL UND BEISS FEST ZU«
am 23. Mai 2021, 18 Uhr
zu Gast: Stefanie Sargnagel, mit einem Beitrag von Sophia Klink
ONLINE > Karten kaufen (Ticketkauf nur bis 22. Mai möglich)
bzw.
im Nachbarhaus | USUS (Studio-Gast vor Ort) > Karten kaufen

3. Folge: »NICHT NUR DAS AUGE ISST MIT, SONDERN AUCH DAS GERÜCHT«
am 06. Juni 2021, 18 Uhr
zu Gast: Yasmo
ONLINE > Karten kaufen (Ticketkauf nur bis 5. Juni möglich!)
bzw.
im Nachbarhaus | USUS (Studio-Gast vor Ort) > Karten kaufen
 
Nach dem Ticketkauf erhalten Sie den jeweiligen Einkaufszettel!

Reden, reden, reden. Kochen, kochen, kochen. Essen, essen, essen. Aber niemals verdauen. Für Essen gilt auf mikrobiologischer Ebene, was für die Vergangenheit grundsätzlich gilt, und zwar, dass es noch gar nicht wirklich vergangen ist. Was gegessen wird, verarbeiten wir immer weiter. Hätte ich jemand anderes sein können? Erst mal essen. Keiner weiß weiter und alle schälen Kartoffeln. Und Familie ist doch niemals nie! Sie ist das Nie, das es beinah nie gegeben hätte.
 
Im Schauspielhaus Wien entsteht eine Talk-Koch-Show von und mit Clara Liepsch, Arthur Romanowski, seiner Großmutter Brygida Najdowska und weiteren Studio-Gäst:innen, die live in die Küchen und Wohnzimmer des Publikums gestreamt wird. Ein Talk-Format, das erst sprechen lernt. Eine Live-Sendung aus unfrisierten Gesprächen mit der eigenen Oma, mit Filmeinspielungen und in immer neuen Konstellationen! Eine Anleitung zum Mitkochen, eine Einladung zum gemeinsamen Festessen zwischen den Stühlen.
 
Hier werden Geschichten und Rezepte getauscht, variiert und neue Knoten geknüpft. Hier werden deutsch-polnisch-österreichische Verhältnisse untersucht. Es treten auf: Kunstfiguren, spekulative Denker:innen, Monitore, Fabelwesen und Wendepunkte!
 
Arthur Romanowski arbeitet als Autor, Performer und Regisseur und studiert Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Für seine umwerfend komische und zugleich hintergründig kluge Performance »Irgendwas für Irgendwen an Irgendeinem Tag im Juni« erhielt er 2018 den Preis der Körber Stiftung Studio Junge Regie.

Gefördert durch den Preis des Körber Studio Junge Regie 2018.



BIBLIOTHEK

Arthur Romanowski »Nie-Familie. Eine Anweisung ohne Gebrauch« (Schauspielhaus Magazin #3 20/21)

Interview Clara Liepsch und Arthur Romanowski

Produktionsteam

von & mit: Clara Liepsch, Brigitta/Brygida Najdowska, Arthur Romanowski
Directed by: Arthur Romanowski
Stage & Costumes: Martha Pinsker
Dramaturgy: Lilly Busch
Light: Max Windisch-Spoerk
Sound : Max Windisch-Spoerk
Regieassistenz: Christina Ulrich
Ausstattungsassistenz: Anna Romanowska
Supervision online-stream : Benjamin Pokropek

Calendar

Stock Footage by Videezy
Broll by Videezy.com