DE | EN

Today

Festival
20:00 Schauspielhaus
lecture | lesungen | gespräche | perfomances | sound
zwei festivalabende am 30. sept. und 1. okt. 2022
eine kooperation von schule für dichtung und schauspielhaus wien

Produktionen

CALIBAN AN DER ODER (IM RAHMEN DER STÜCKEWERKSTATT)

SZENISCHE LESUNG UND GESPRÄCH
 
Termine:

27. April 2022 im Schauspielhaus Wien (PREVIEW)
21. Mai 2022 bei den 47. MTT Mülheimer Theatertagen / StückeWerkstatt im Ringlokschuppen Ruhr, Mülheim an der Ruhr, Deutschland
  9. Juni 2022 beim Dramatikerinnenfestival 2022 / ARBEITSATELIERS in Graz

Im Rahmen der Mülheimer StückeWerkstatt arbeiten Autor Mehdi Moradpour und Regisseurin Rieke Süßkow im Text-Regie-Tandem gemeinsam am Stückentwurf »Caliban an der Oder«. Nun entwickeln die beiden für die Mülheimer Theatertage mit Ensemblemitgliedern des Schauspielhaus Wien eine erste Werkstattpräsentation des Stücks.
 
Wie könnte sie aussehen, die »Stadt der Zukunft«?, fragt sich Caliban, ein Gerichtsdolmetscher, der das Hotel Balkan Grill verlassend durch die vom Zerfall gezeichnete Architektur der ersten sozialistischen Planstadt Deutschlands zieht. Denn graffitibeschmierte Fassaden, mit Holzbrettern zugenagelte Schaufenster und längst verlassene Gebäude zeugen heute eher vom Scheitern der städtischen Utopie. Und doch scheint sie nicht ganz verloren zu sein, die Hoffnung auf eine gerechtere Stadt.
 
Auf dem Weg zum Gericht überholen Caliban alte Kriegs-Rollenspiel-Fantasien, das Nintendo auf den Kinderknien, ein Wohnzimmer in Kabul, bis das Spiel in die Wirklichkeit überblendet. Ein Chor schwillt an zum Hintergrundrauschen, in das sich einzelne pikante Stimmen mischen: Historische Persönlichkeiten, Phantasie-Figuren, Tiere und Objekte. Da ist Terra Branford, Widerstandskämpferin aus dem Videospiel »Final Fantasy VI«. Oder Richterin Miranda, in deren Zukunftsvision ein florierendes Tech-Zentrum – mit Solarsiedlungen, Smart Factories, Algenplantagen und Wolkenkratzern, auf deren Dächern Wälder wuchern – entsteht.
 
Mehdi Moradpour entlehnt seine Figuren aus Shakespeares »Der Sturm«, verortet sie jedoch in der Ära des digitalen Kapitalismus sowie im Kontext unterschiedlicher Kriegsszenarien des 20. und 21. Jahrhunderts. In der Verbindung diverser Zeiten und Schauplätze entwirft der Autor Möglichkeitsräume für eine feministische Zukunft.
 
In Kooperation mit dem Schauspielhaus Wien und weiteren Theatern haben die Mülheimer Theatertage 2020 mit der StückeWerkstatt ein neues Programm zur Autor:innenförderung gestartet. Ausgewählte Text-Regie-Tandems entwickeln Werkstattaufführungen, die bei den Stücken 2022 in Mülheim präsentiert werden. Das Format soll Künstler:innen die Gelegenheit bieten, frei von Zeit- und Konkurrenzdruck an einem Theatertext und dessen Umsetzung zu arbeiten.
 
Mülheimer StückeWerkstatt

Die StückeWerkstatt ist eine Veranstaltung der Mülheimer Theatertage in Zusammenarbeit mit dem Drama Forum Graz und dem Deutschen Literaturfonds e. V..

Produktionsteam

Lesende: Simon Bauer, Vera von Gunten, Jesse Inman, Clara Liepsch, Sebastian Schindegger
Text: Mehdi Moradpour
Directed by: Rieke Süßkow
Music: Max Windisch-Spoerk
Live Illustrations: Giovanna Bolliger
Dramaturgy: Hannah Salentinig
Regieassistenz: Christina Ulrich

Calendar