DE | EN

Today

Festival
20:00 Schauspielhaus
lecture | lesungen | gespräche | perfomances | sound
zwei festivalabende am 30. sept. und 1. okt. 2022
eine kooperation von schule für dichtung und schauspielhaus wien

Produktionen

SHTF

By Kandinsky and Ensemble
WORLD PREMIERE
devised by the company after an original idea by Lauren Mooney and James Yeatman
 
»Only a few hours from the city, this development is strategically located, offering seclusion, privacy and defensibility. The property is well-presented, with extensive opportunities for remodelling and its own 4' x 8' blast door, sealed to prevent water, air and gas permeation. Inhabitants are guaranteed protection from nuclear blast, fallout, biological attack, chemical attack, solar flares, electromagnetic pulse, submersion in water, earthquakes, volcanic ash, severe weather, extreme winds and forced entry. No parking.«
 
When a man gets a job selling bunkers to the super-rich, he begins to realise that what he’s really selling is survival. And he can’t afford it.
 
SHTF* is the new show from Kandinsky Theatre Company, about living with the end of the world.
 
*[es-eych-tee-ef], acronym
Term commonly used by ›preppers‹ to refer to the beginning of the end of the world, i.e. the moment ›shit hits the fan‹. See also: Uncivilisation; TEOTWAWKI.

 
The British theatre company Kandinsky consists of the writer and director James Yeatman and the writer and dramaturg Lauren Mooney. They create the texts for their shows with the cast and creative team through a collaborative writing and devising process. Their production »Trap Street« was invited to FIND Festival at Schaubühne in Berlin in 2019. Kandinsky has been awarded the Peter Brook Festival Award and the OffWestEnd Award for Best Ensemble, among others.
 
»The kind of theatre which tickles its audience: accessible, inventive, entertaining« Exeunt Magazine
 
»Intricate, compelling, hilarious, moving and multifaceted« Reviews Hub
 
»No-one else makes theatre quite like this« Time Out
 
»A mix of extensive research and innovative storytelling has earned the acclaimed theatremakers a reputation for producing masterfully crafted devised shows.« The Stage

BIBLIOTHEK

Lilly Busch »The shit has hit the fan!« (Schauspielhaus Magazin #3 20/21)

Lauren Mooney »Dispatch from London« (Schauspielhaus Magazin #2 20/21)

Zoom-Gespräch mit Eva Horn und Kandinsky (Schauspielhaus Magazin #2 20/21)

Chat between London and Vienna (Schauspielhaus Magazin #2 21/22)      

Produktionsteam

from: Kandinsky
Cast: Etta Fusi, Vera von Gunten, Ammar Haj Ahmad, Jesse Inman, Clara Liepsch
Text: Lauren Mooney
Directed by: James Yeatman
German Translation: Lilly Busch
Stage & Video: Stephan Weber
Costumes: Giovanna Bolliger
Sounddesign: Kieran Lucas
Sound : Benjamin Bauer
Camera: Tim Hupfauer
Light: Oliver Mathias Kratochwill
Dramaturgy: Lilly Busch, Lauren Mooney
Regieassistenz: Christina Ulrich

Pressestimmen

„Während sich die Superreichen in Luxusbunkern verschanzen, sind die weniger Betuchten den großen Katastrophen schutzlos ausgeliefert. Die Theatergruppe Kandinsky spielt in ihrer aktuellen Produktion diverse Untergangsszenarien durch. (…) Dem Abend gelingt es, die großen zukünftigen Krisen auf der zwischenmenschlichen Ebene zu verhandeln und damit nahbar zu machen.“ Ö1
 
„Ein beklemmend eindrückliches Szenario über die Zukunft im Heute, das die immer realer werdenden Kakotopien im Großen wie im Kleinen - Klimakrise, Krieg, Pandemien, Digitalisierung klug zu vereinen weiß.WIENER ZEITUNG
 
„Die unerwarteten Wendungen in der Story ergeben einen flutschigen Spannungsbogen. Eine über informatives Mahnen weit hinausgehende Lust am Erzählen ist da am Werke, die den Theaterabend sehr gut konsumierbar macht.“ FALTER
 
„Die britische Theatergruppe Kandinsky (James Yeatman und Lauren Mooney) hat mit dem Schauspielhaus ein Stück darüber entwickelt, wie man selbst mit dem Ende der Welt noch Geld machen kann, indem man etwa Luxusbunker, also Überleben, an Superreiche verkauft: SHTF*/shit hits the fan.“ TREND
 

„Das auf der Insel mehrfach ausgezeichnete britische Duo Kandinsky, gebildet von James Yeatman und Lauren Mooney, zeichnet für Idee, Text und Regie der Stückentwicklung verantwortlich. Das Ensemble spielt auf Deutsch und Englisch, Übersetzungen werden eingeblendet. Als Parallelstrang zum Handel mit den Bunkern etabliert sich eine Familiengeschichte. [Anm.: Alice (Vera von Gunten) hat einen 11-jährigen Sohn und ist seit langem mit Josef (Ammar Haj Ahmad) zusammen.] (...) Sie kann nicht mehr aufhören zu googlen: Was, wenn das Wasser ausgeht? Die saubere Luft? Wie schütze ich mein Kind?DER STANDARD

Calendar