DE | EN

Elsa-Sophie Jach

Die Regisseurin Elsa-Sophie Jach, geboren 1991 in Vorwerk, studierte Regie an der Theaterakademie Hamburg und Szenisches Schreiben an der UdK Berlin. Ihr Stück „Bildstörung“ wurde während des „Dichter am Theater Festivals“ 2013 im Landestheater Salzburg uraufgeführt. Es folgten Werkstattinszenierungen ihrer Texte am Burgtheater Wien und am Deutschen Theater Berlin. Regiearbeiten zeigte sie u.a. beim 100° am Ballhaus Ost und auf Kampnagel. Am Schauspielhaus Wien inszenierte Jach gemeinsam mit Thomas Köck die Uraufführung von „Die Zukunft reicht uns nicht (Klagt, Kinder, klagt!)“. Für ihre Inszenierung von Kleists „Das Erdbeben in Chili“ am Schauspielhaus Hamburg wurde sie im Jahrbuch der Theater Heute 2018 als Nachwuchsregisseurin des Jahres genannt. Für „die Zukunft reicht uns nicht (Klagt, Kinder, klagt!)“ wurde Jach für den Nestroypreis in der Kategorie „beste Regie“ nominiert und das Stück zu den Autorentheatertagen Berlin eingeladen. In der Spielzeit 18/19 inszenierte sie u.a. „Sommer“ von Sean Keller am Schauspielhaus Wien und „Mitwisser“ von Enis Maci am Theater Bamberg. In der Spielzeit 19/20 wird Jach mit „Die Marquise von O. … - Faster Pussycat! Kill! Kill!“ ein weiteres Stück von Enis Maci inszenieren, sowie mit „Kudlich in Amerika“ eine weitere gemeinsame Inszenierung mit Thomas Köck am Schauspielhaus Wien realisieren.

Productions

Directed by