DE | EN

Heute

20:00 Nachbarhaus
#1 Verschwörungstheorien-Jeopardy

Produktionen

SEESTADT-SAGA: STAFFEL 1

eine begehbare, immersiv-theatrale Social-Media-Serie
von Tomas Schweigen, Bernhard Studlar & Lorenz Langenegger
URAUFFÜHRUNG
Regie Tomas Schweigen & Gäste

Start am 19. Oktober 2017, 12:00 Uhr
1. Staffel: 19. Oktober - 12. November 2017

Fortsetzung folgt im Frühjahr 2018!

Eine Produktion des Schauspielhauses Wien gefördert im Rahmen von

Pioniere am Stadtrand. Tauchen Sie ein in das Leben der Figuren dieser ersten begehbaren, immersiv-theatralen Social-Media-Serie. Betreten Sie die Story-Line. Werden Sie Teil der »Seestadt-Saga«! In Echtzeit.

www.seestadt-saga.at

Architektur ist immer auch Versprechen. Jeder neue Entwurf die Chance auf ein besseres Leben. Eine Utopie aus Stein. Mit der Seestadt vor den Toren Wiens entsteht seit 2006 eines der größten Städtebau-Projekte Europas. Auf dem Reißbrett um einen künstlichen See angelegt, soll die neue Kommune im letzten Schritt Wohnraum für bis zu 20.000 Menschen bieten. 2017 sind die ersten Konturen des Projekts bereits erkennbar. Tausende Menschen sind in die architektonisch vielfältigen Neubauten eingezogen und erfüllen nach und nach die Wege und Gassen mit Leben. Ein für Außenstehende mitunter skurril anmutender Geist des Aufbruchs umwittert die momentan noch reichlich sterile Modellstadt. Das Schauspielhaus widmet dem gigantischen Wohnexperiment die »SEESTADT-SAGA«.
 
Eine junge Dokumentarfilmerin, Studentin der Filmakademie, steigt jeden Morgen in die U2, um die neue Satellitenstadt für ihren Abschlussfilm unter die Lupe zu nehmen. Bald macht sie dabei irritierende Beobachtungen. Ein junger Mann hat vor, die einzigartige Chance zur Gestaltung einer ganzen Gemeinschaft zu nutzen und das eigene Quartier von Grund auf mitzuprägen. Aus Enttäuschung über die politischen Lager Österreichs gründet er eine eigene Bewegung, die »Liste Seestadt«. Denn:  Wo Menschen leben, braucht es Engagement für das Gemeinwesen!
 
Ein Ehepaar, beide Ensemblemitglieder an einem Theater in Wien, ist gerade im Aufbruch und auf der Suche nach einer größeren Wohnung in der Seestadt. Das gemeinsame Leben der Eheleute steht vor einigen Veränderungen, denn die Tochter aus einer früheren Beziehung des Mannes zieht bei ihnen ein. Wie wird der neue Familienverband zusammenwachsen? Die drei treffen auf ihre neuen Nachbarn, die es aus ganz pragmatischen Gründen an den Stadtrand verschlagen hat. Die Umgebung ist ruhig, es gibt wenig Verkehr, dafür viel Natur. Ein ideales Umfeld für Kinder.
 
Ein geschäftstüchtiger Makler kümmert sich um den lästigen Papierkram der neuen Bewohner.
 
Ein Jogger beobachtet die Szenerie. Tag für Tag umkreist er im Morgengrauen den See. Er genießt den Blick auf die erwachende Stadt: »Schöne neue Welt«. Die Begegnung mit der Dokumentarfilmerin reißt ihn aus dem Alltagstrott und verändert alles. Nicht nur für den Jogger wandelt sich das Bild der perfekten Stadt.
 
Über zwei Staffeln wird die SEESTADT-SAGA zur Lebenschronik der Protagonisten und beobachtet, wie sich ihre Wege kreuzen. Sie richtet den Blick auf das, was sich hinter den glatten Fassaden der eleganten Neubauten abspielt. Die Serie wird über diverse mediale Ausdrucksformen erzählt: von Facebook-Posts und Tweets über Live-Videos bis hin zu Filmen.
 
Im Schauspielhaus wird ein Writers Room von mehreren Autor*innen unter Federführung von Bernhard Studlar und Lorenz Langenegger die Grundzüge der Saga entwickeln. Interaktiv folgen die Zuschauer*innen der Serie den Ereignissen über Social-Media-Profile der Protagonist*innen, während die Serien-Homepage www.seestadt-saga.at alle vorhandenen Informationen bündelt. Bei real stattfindenden Events vor Ort, Partys oder Versammlungen sind die Figuren leibhaftig anzutreffen und die Storyline wird für das Publikum begehbar: Die Protagonist*innen können erlebt, auf ihrem Arbeitsweg begleitet, zuhause besucht oder angerufen werden. Ort und Zeit der Events werden über Facebook-Einladungen und Posts bekannt gegeben. Die Serie entwickelt sich zu einem neuartigen Geflecht aus Fiktion und Realität, Film und Theater, zwischen online und offline. Wo die Handlung spielt, finden auch die Performances statt – in der Nachbarschaft...
 
Bernhard Studlar, geboren 1972 in Wien, studierte Szenisches Schreiben an der UdK Berlin. Seine Stücke wurden u. a. am Burgtheater Wien, am Schauspielhaus Graz sowie zuletzt am Schauspiel Leipzig und dem Slowakischen Nationaltheater Bratislava uraufgeführt. Am Schauspielhaus Wien steuerte er in der Saison 2015/16 Texte zu »Der grüne Kakadu« in der Regie von Lucia Bihler bei. Als künstlerischer Co-Leiter der WIENER WORTSTAETTEN startete er gemeinsam mit Hans Escher ein groß angelegtes Experiment mit einem Writers Room, ist also ein profilierter Experte in Versuchen zu kollektiver Autorschaft.
 
Der Dramatiker Lorenz Langenegger, geboren 1980 in Zürich, ist einer der im deutschsprachigen Raum seltenen Grenzgänger, der sowohl fürs Theater als auch regelmäßig für Film und Fernsehen schreibt. Er gewann u. a. den Stückewettbewerb der Berliner Schaubühne und wurde für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert. Bernhard Studlar, Lorenz Langenegger und Tomas Schweigen betreten mit SEESTADT-SAGA völlig neues Terrain des theatralen Erzählens. Um Teil der Saga zu werden, benötigt man keine Eintrittskarte – ein Internetzugang genügt.

www.seestadt-saga.at


WAS BISHER GESCHAH

Woche 1 – Neulich in der Seestadt
 
F*ck! Verpennt. Das fängt ja gut an... Die Filmstudentin Nora Kinski verschläft am Tag 1 ihres  Dokumentarfilmprojekts „Nora and the See“. Die Schauspieler Vera und Schindl haben von allem zu wenig: Zeit, Umzugskartons, HelferInnen… nur Bier ist genügend da. Wenigstens hat Pflanze Isolde im letzten Moment einen neuen Fensterplatz gefunden. Kathi, Schindls Tochter, scheint die einzige zu sein, die organisiert ist. Dabei will sie gar nicht in die Seestadt! Ihre Mutter ist nach Oberhausen gezogen und Kathi bleibt nichts anderes übrig als den langen Schulweg und die Wohngemeinschaft mit dem Vater und seiner neuen Frau in Kauf zu nehmen. #echtunfair
Ob Marko Herz, Student und Initiator der „Liste Seestadt“, sie von den Vorzügen ihrer neuen Heimat überzeugen kann? Mit viel Elan stürzt sich der smarte Jungpolitiker in sein Projekt, der Seestadt und ihren BewohnerInnen eine Stimme zu geben.
Nicht weniger motiviert ist Timur Yilmaz, der als Versicherungsmakler dafür sorgt, dass nicht nur die BewohnerInnen der Seestadt, sondern auch ihre Hunde gegen alle Eventualitäten des Lebens versichert sind. Unbeeindruckt von alledem zieht der Sportler Jonas Jellinek seine Trainingsrunden um den See. Interessieren ihn wirklich nur seine Trainingsdaten? Und wer ist eigentlich Greta Tauber, die uns täglich mit einem Cocktail oder zwei aus der Toskana grüßt? Folge den Figuren der Seestadt-Saga auch nächste Woche. Oder komm vorbei! Zum Beispiel bei der Gründungsfeier der Liste Seestadt am Montag, 23. Oktober um 20.00 Uhr in der Fabrik (Sonnenallee 26-28).
(La vita è bella. Egal ob in Siena oder in der Seestadt.)

www.seestadt-saga.at

Seestadt-Saga - Das war Woche 1 (Video)


Woche 2 – Neulich in der Seestadt
 
Die Liste Seestadt und ihr Gründer Marko Herz sind fulminant in die Woche gestartet. Letzten Montag bei der Gründungsversammlung war die Fabrik in der Seestadt bis auf den letzten Platz gefüllt. Ein voller Erfolg für Marko. Lediglich ein Streit mit dem Versicherungsmakler Timur Yilmaz, der die Veranstaltung ebenfalls für seine Geschäfte nutzen wollte, trübte die Freude.
Im Laufe der Woche haben sich die zwei aber wieder versöhnt. Schließlich liegt beiden die Sicherheit der Seestädterinnen und Seestädter am Herzen.
Die neu zugezogene Familie Schindegger lebt sich schön langsam ein. Die einen (Papa Schindl und Stiefmutter Vera) besser, die anderen (Tochter Kathi) weniger. Zwar sind noch immer nicht alle Umzugskartons ausgeräumt, dafür haben sie jetzt – Timur Yilmaz sei Dank – eine Haushaltsversicherung! Für Schindls blutigen Daumen, die er sich beim Heimwerken zuzog, wird sie zwar nicht aufkommen, aber die neuen Möbel sind safe.
Ein überraschender Anfall von Heimweh hat Greta Tauber kurz nach dem Nationalfeiertag ereilt. So schön kann die Toskana gar nicht sein, irgendwann muss sie einfach mal wieder nach Hause und ihre Enkelin sehen.
Jogger „Jelly“ dreht weiter seine Runden und bereitet sich auf einen Wettkampf vor. Er ist so fokussiert, dass ihm nicht einmal die Plakate aufgefallen sind, die am Mittwochmorgen plötzlich in der ganzen Seestadt hingen. Alles wie immer. Da war nichts komisch. Sagt er zumindest.
Filmerin Nora hat dazu eine ganz andere Meinung. Ihr lässt das Plakat mit dem Bild der verschwundenen Frau keine Ruhe. Ist ja auch wirklich merkwürdig, dass kein Mensch diese Person kennt oder etwas über sie weiß. Am Samstagabend sichtet sie nach Hinweisen ihr Material noch einmal. Und tatsächlich! Da, letzten Montag bei der Gründungsversammlung saß eine Frau in Weiß, die plötzlich aufstand und die Veranstaltung verließ, gefolgt von einer zweiten Gestalt. Haben Sie ebenfalls etwas beobachtet? Rufen Sie an:
0680 2484095
Und verfolgen Sie weiterhin die Seestadt-Saga!

www.seestadt-saga.at

Seestadt-Saga - Das war Woche 2 (Video)


Woche 3 – Neulich in der Seestadt

Die Sicherheit der Seestädterinnen und Seestädter liegt Marko am Herzen ;)
Der erste Stammtisch der Liste Seestadt widmete sich ganz diesem Thema. Während Marko u.a. mit Versicherungsmakler Timur und Schindl diskutiert, streifen Halloweengeister durch die Straßen der Seestadt, feiert Kathi ihren Geburtstag und schwitzt Vera beim Zumba. Schindl und Marko sind später noch ins queer-Haus weitergezogen und weiter zum See. Eine Nacht mit Folgen…
Am nächsten Morgen ist Schindl krank. Die Geburtstagsfeier mit Tochter Kathi fällt entsprechend gedämpft aus. Schlechte Stimmung in der Familie der Neo-Seestädter.
Und was macht Nora Kinski?
Für ihr Doku-Projekt „Nora and the See“ dreht sie diese Woche in den Nachtstunden und macht dabei seltsame Begegnungen. Nora bekommt es mit der Angst zu tun, möchte das Projekt schon abbrechen, als ihr „Jelly“, der unermüdlich seine Runden dreht, einen wichtigen Hinweis gibt. Er hat am See einen Schuh gefunden. Gehört er der verschwundenen Frau?
Das fragt sich auch Kathi. Sie stürzt sich voll Eifer in das Rätsel um die „Frau in Weiß“. Hilfe beim Nachforschen bekommt sie von einem charmanten, jungen Mann.
Und natürlich kümmert sich auch Marko Herz um den Fall. Er ruft zu einer großen Suchaktion am Sonntag Nachmittag in der Seestadt auf.
Dabei wird jede Menge gefunden, leider nichts, was in direktem Zusammenhang zur Verschwundenen steht… bis einer der Helfer plötzlich ein blutverschmiertes Sakko präsentiert. Schock -
Es gehört Marko Herz!
Der junge Politiker ergreift die Flucht.

www.seestadt-saga.at

Seestadt-Saga - Das war Woche 3 (Video)


Woche 4 (Das Finale der 1. Staffel) – Neulich in der Seestadt

Und plötzlich war er weg.
Marko Herz, dieser junge, hoffnungsvolle Mensch gerät nach der großen Suchaktion letzten Sonntag in der Seestadt unter Verdacht, etwas mit dem Verschwinden der „Frau in Weiß“ zu tun zu haben.
Sein mit Blut beflecktes Sakko wird am Ufer des Sees gefunden. Indizien sprechen gegen ihn, die Stimmung droht zu kippen.
Speziell Kathi, die Tochter von Vera und Schindl, misstraut dem Jungpolitiker. Sie beginnt auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. (#btw Ihr neuer Freund Philipp unterstützt sie dabei so gut er kann.)
Timur Yilmaz, der sich ebenfalls bei der Suchaktion engagiert, bekommt es mit anderen Schwierigkeiten zu tun. Sein eben erst bezogenes Büro wird durch einen Wasserschaden arg beschädigt. Er muss alle Termine absagen.
Auch an einem so vorbildlich geplanten Ort wie der Seestadt laufen mitunter die Dinge aus dem Ruder.
Das merkt auch Nora Kinski. Ehe sie es sich versieht, ist sie nicht mehr nur dokumentarische Beobachterin des Geschehens, sondern steckt mitten drin.
Zuerst meldet sich Marko bei ihr und beteuert seine Unschuld. Dann entdeckt Nora, dass auch Timur in die Geschichte verwickelt sein könnte. Greta Tauber scheint, kaum aus der Toskana zurück, auch noch ein Wörtchen mitzureden. Und was hat eigentlich Schindl mit all dem zu tun??? Dem verschwörerischen Machenschaften steht einzig Kathi gegenüber. Sie ist sich sicher: Irgendetwas stimmt da nicht.
Und dann passiert etwas für alle Beteiligten Unerwartetes. Marko Herz wird via Tinder von der ominösen „Frau in Weiß“ gematcht. Er hat plötzlich ein Date mit der vermeintlich Toten. Doch anstatt die rätselhafte Geschichte aufzuklären, gerät Marko abermals in Gefahr. In Lebensgefahr sogar, denn ein Überwachungsvideo des Lokals, in dem sich die beiden treffen sollten, zeigt, dass Marko an diesem Abend nur knapp einem Mordanschlag entgeht. WTF!!!!! denkt Kathi. Rätsel knüpft sich an Rätsel in der Seestadt.
Schindl und Vera versuchen diesem Wahnsinn etwas entgegenzusetzen. Sie laden alte und neue Freunde zur Einweihungsparty in ihr neues Zuhause. Endlich angekommen! Schön.
Bis plötzlich eine Durchsage die Stimmung jäh unterbricht.
Die Stimme der „Verschwundenen“ ist zu hören.
Sie warnt die Seestädterinnen und Seestädter vor einer gefährlichen Zukunft und wendet sich schließlich an Kathi Kath52 mit einem Auftrag. Hören Sie selbst…
 

www.seestadt-saga.at

Seestadt-Saga - Das war Woche 4 (Video)


Produktionsteam

Autor: Lorenz Langenegger, Tomas Schweigen, Bernhard Studlar
Regie: Tomas Schweigen
Produktionsleitung: Klara Rabl

Pressestimmen

Das Schauspielhaus entwirft mit der "Seestadt-Saga" eine begehbare Social-Media-Installation. "Wir versuchen, die Grenzen des Theaters neu auszuloten", sagt Tomas Schweigen im Gespräch mit der "Wiener Zeitung". Für den Schauspielhaus-Intendanten verbindet das Projekt das "komplexe Erzählen einer TV-Serie mit Live-Interaktion über Social-Media-Kanäle und szenischer Begegnungen neuer Art. Es entsteht ein Geflecht aus Fiktion und Realität, zwischen online und offline, Film und Theater".Wiener Zeitung

"Ganz ohne Zweifel ist das Schauspielhaus mit „Golem“ und „Die Seestadt-Saga“ in eine weitere spannende Saison gestartet." The Gap

Wiens interaktives "Twin Peaks"Die Presse

„Mit der “Seestadt-Saga” ist den Machern eine echte Innovation gelungen.“ Vienna.at

Kalender